Chronik

Startseite Vorstandschaft Musiker Aktuelles Termine Videos Chronik Kontakt Links

 

Chronik


der „Blaskapelle Töpen“ – jetzt „Original Töpener Blasmusik“

und des Musikvereins Töpen e.V.

 

1950 bis 1970

Ende der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts fanden sich mehrere Streichmusiker aus Töpen zusammen, um gemeinsam zu musizieren. Im Laufe der Zeit erweiterten sie ihr Können durch Erlernen von Blasinstrumenten.

Musiker der 1. Stunde waren:

Otto Pfeifer - Trompete und 1. Kapellmeister

Hans Hofmann - Trompete

Ewald Weiß - Saxophon

Gerhard Ganzmüller - Saxophon

Hans Fickenscher - Horn

Heiner Gerstner - Horn

Otto Fleißner - Horn

Christian Dräger - Horn

Adolf Herold - Bass

Helmut Gerstner - Schlagzeug

Die Geburtsstunde der Kapelle war das Sportfest des TuS Töpen im Jahr 1950. Der Turn- und Sportverein suchte dringend eine Musikkapelle. Georg Hopf, der damalige 1. Vorsitzende des TuS Töpen, ergriff die Initiative und überredete die Bläser, beim Sportfest erstmals öffentlich aufzutreten. Die Musiker waren davon anfangs gar nicht so begeistert, spielten aber nach einigen Proben beim Sportfest auf – mit großem Erfolg, wie sich herausstellte. Georg Hopf, ehemaliges ältestes   Ehrenmitglied, hatte damit den Anstoß zur Gründung der „Töpener Blaskapelle“ gegeben.

Kapellmeister der Geburtsstunde war Otto Pfeifer aus Töpen. Dieser hat sich unter anderem für die „Töpener Blaskapelle“ und den Verein so verdient gemacht, dass er 1978 die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland erhielt.

 

„Highlights“ der 50’er und 60‘er Jahren

Ø  1964 wurde das „Töpener Weinfest“ gemeinsam mit dem Gesangsverein Töpen e.V. ins Leben gerufen

1970 bis 1980

Unbestreitbare Höhepunkte in der Geschichte der Blaskapelle sind seit 1974 die alle zwei Jahre wiederkehrenden 5-Tagesfahrten in die schleswig-holsteinische Stadt Wahlstedt und die Mitwirkung am dortigen Volks- und Schützenfest. Bei all ihren Auftritten in Wahlstedt wurden die Töpener Musiker stürmisch gefeiert und es war nicht verwunderlich, dass der Musikverein Töpen mit der „Wahlstedter Schützengilde 1665“ eine besonders herzliche Freundschaft verband, welche aber um die Jahrtausendwende leider zerbrach.

Als weiteres bemerkenswertes Ereignis war die am 9. April 1975 erfolgte Gründung des „Musikvereins“ der „Blaskapelle Töpen“ anzusehen.

Zum 1. Vorstand wurde Walter Scheck, zum 2. Vorstand Reinhard Fleißner, zum Schriftführer Horst Schneider und zum Kassier Erich Kolb gewählt.

Auf der Gründungsversammlung beschloss man dem Nordbayerischen Volksmusikbund beizutreten. Der Musikverein Töpen war übrigens der erste Verein im Landkreis Hof, der sich dem Nordbayerischen Volksmusikbund angeschlossen hat.

 

„Highlights“  der 70’er Jahre

Ø  Beginn einer langjährigen Freundschaft mit der „Schützengilde“ aus dem schleswig-holsteinischen Wahlstedt

Ø  Verpflichtung zur Wahlkundgebung bei der Bundestagswahl mit dem ehemaligem Bundeskanzler Helmut Schmidt, dem ehemaligem Bundesarbeitsminister Walter Ahrendt und dem ehemaligem Fraktionsvorsitzenden der SPD Herbert Wehner in Hof

Ø  Großkundgebung mit dem ehemaligem bayerischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß in Hof

Ø  Herbstfest der CSU mit MdB a.D. Dr. Jürgen Warnke

Ø  Altstadtfeste der Stadt Hof

                                              

1980-1990

1981 legte der 1. Kapellmeister der ersten Stunde, Otto Pfeifer, sein Amt nieder. Als Nachfolger stellte sich Rudi Feiler zur Verfügung. Otto Pfeifer wurde für seine Verdienste 1982 zum Ehrenkapellmeister ernannt.

Reinhard Fleißner wurde 1982 durch Norbert Fleißner als 2. Vorsitzender abgelöst.

1986 trat Erich Kolb aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt als Kassier zurück; sein Nachfolger wurde Rudi Seifert.

Die Gemeinde Töpen mit ihrem damaligen 1. Bürgermeister Arnold Friedrich und den Gemeinderäten, stellte dem Verein 1985 einen Raum in der alten Schule zur Verfügung. Nachdem viele aktive und passive Mitglieder diesen zum Übungsraum mit kleiner Küche umgebaut konnte er 1986 eingeweiht werden.

1987 kam Klaus Gruber, ehemaliger Kapellmeister der Bayreuther Kapelle „Die Grunauer“, zu unserer Kapelle; er wurde von den Musikern sofort zum 2. Kapellmeister gewählt. Rudi Feiler wurde von ihm tatkräftig unterstützt, um die Kapelle weiter voran zu bringen.

Klaus Pasold löste 1987 Horst Schneider von seinem Amt als Schriftführer ab.

Im Februar 1989 wurde der Kreisverband Hof/Wunsiedel gegründet, dem sich auch die Blaskapelle Töpen anschloss und dessen 1. Vorsitzender unser 2. Kapellmeister Klaus Gruber wurde.

 

„Highlights“ der 80’er Jahre

Ø  die „Blaskapelle Töpen“ feiert 1980 ihr 30-jähriges Jubiläum

Ø  Auftritte bei der „Wahlstedter Schützengilde 1665“

Ø  Bürgerfeste in Hof

Ø  Großkundgebung der CSU in der Hofer Freiheitshalle mit dem ehemaligem Bundeskanzler Helmut Kohl im Jahr 1986

Ø  innerdeutsche Grenzöffnung 1989 in Mödlareuth

1990-2000

Ernennung des 1. Vorsitzenden Walter Scheck zum Ehrenmitglied des Vereins im Jahr 1990

Klaus Gruber wurde 1990 von den Musikern zum 1. Kapellmeister gewählt und löste somit Rudi Feiler ab, der das Amt des 2. Kapellmeisters übernahm.

Sabine Kießling wurde 1993 Nachfolgerin von Klaus Pasold als Schriftführer.

Am 16.09.1994 starb 1. Vorsitzender und Ehrenmitglied Walter Scheck, der den Verein mit seinem obersten Grundsatz „Zusammenhalt und gute Kameradschaft“ führte.

Bis 1995 leitete der 2. Vorsitzende Norbert Fleißner den Verein, bis zur Neuwahl von Klaus Pasold zum 1. Vorsitzenden, kommissarisch weiter.

Bei der Wahl 1996 übernahm Mario Reichel das Amt des 2. Vorsitzenden und löste Norbert Fleißner nach 14 Jahren ab.

Aus beruflichen Gründen trat Klaus Pasold 1998 vom Amt des 1. Vorsitzenden zurück. Der im Jahr 1996 zum 2. Vorsitzenden gewählte Mario Reichel leitete daraufhin den Verein kommissarisch bis zu nächten Wahl weiter.

1999 wurde Axel Bauer zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 

„Highlights“ der 90’er Jahre

Ø  die „Blaskapelle Töpen“ feiert 1990 ihr 40-jähriges Jubiläum

Ø  Auftritte auf dem Deutschlandfest in Mödlareuth

Ø  1990 und 1991 Reisen zur Hofer Partnerstadt Ogden, Utah-USA um den „Hofer Winter Carnival“ musikalisch auszugestalten

Ø  1991 weitere Reise zum deutsch-amerikanischen Oktoberfest des „German Club“ nach West-Palm Beach, Florida-USA

Ø  1995 erstmaliger Auftritt auf dem Oktoberfest in Heidelbeck bei Kalletal

Ø  1998 erste musikalische Reise nach Südafrika

2000-2016

Die Vorstandschaft des Vereins entschied sich im Jahr 2000 für eine Satzung, welche am 25.03.2000 in Kraft trat. Außerdem wird der Verein seit dem als „e.V.“ geführt.

Der Name „Blaskapelle Töpen“ änderte sich in diesem Jahr zu „Original Töpener Blasmusik“.

Nach dem unerwarteten Tod des 1. Vorsitzenden Axel Bauer im Jahr 2001 leitete wiederum der  2. Vorsitzende Mario Reichel den Verein bis zur Jahreshauptversammlung am 21.03.2003.

Seit 2003 bis heute ist Markus Schnabel 1. Vorsitzender des Vereins. André Feiler wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. Schriftführerin ist seit 1993 Sabine Kießling. Rudi Seifert gab sein Amt als Schriftführer nach 29 Jahren ab. Neuer Kassier ist seit 2015 Jochen Seith.

Am 15.09.2008 verstarb unser 1. Kapellmeister und Ehrenmitglied Klaus Gruber, welcher die Kameradschaft unter den Musikern über alles lobte.

Rudi Feiler übernahm 2009 den Posten des 1. Kapellmeisters erneut und Reinhard Mergner den des 2. Kapellmeisters.

 

„Highlights“ der 2000’er Jahre

Ø  die „Blaskapelle Töpen“ feierte 2000 ihr 50-jähriges Jubiläum, gleichzeitig mit dem 25-jährigen Bestehen des Musikvereins Töpen e.V.,  an zwei Tagen

Ø  Auftritte auf dem Deutschlandfest in Mödlareuth

Ø  ab dem Jahr 2003 wurde massiv um Nachwuchs geworben

Ø  regelmäßige Auftritte auf dem Oktoberfest in Heidelbeck bei Kalletal

Ø  2004 Frühlingskonzert in der Töpener Turnhalle

Ø  2004 zweite musikalische Reise nach Südafrika

Ø  2005 Herbstkonzert in der Töpener Turnhalle

Ø 2008 CSU-Wahlveranstaltung in Hof mit dem ehemaligem bayerischen Ministerpräsidenten Günther Beckstein

Ø  2008 Herbstkonzert in der Töpener Turnhalle

Ø  2009 Stadtfest in Hof bei Salzburg

Ø  2009 Schützenfest in Bad Salzuflen

Ø  2010 die „Original Töpener Blasmusik“ feiert 2010 ihr 60-jähriges Jubiläum, gleichzeitig mit dem 35-jährigen Bestehen des Musikvereins Töpen e.V.

Ø  seit 2010 regelmäßige Auftaktkapelle beim Hofer Volksfest

Ø  2013 Auftritt in Andy Borgs Musikantenstadl

Ø  2015 wurde das 40-jährige Bestehen des Musikvereins Töpen e.V. gefeiert